Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Pschyrembel Klinisches Wörterbuch
W. Pschyrembel
59.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.12.2017, 00:08   #16   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.730
AW: Dichromat auf Haut....

Zitat:
Zitat von LauBi Beitrag anzeigen
vermutlich gesättigte Kaliumdichromatlösung zum Fällen ; Mittagspause ; nach der Mittagspause bemerkt, dass meine ganze Handinnenfläche gelb ist. Also Exposition so sagen wir 2h. Vor Scham auch nichts gesagt und keinen Tip geholt was vielleicht noch zu retten wäre.

Ich habe konkret jetzt derartige Panik, dass ich keine Kinder bekommen kann, dass ich eigentlich reif für den Psychodoc bin im Moment.
Du bist naturwissenschaftlich ausgebildet. Daher erkläre doch bitte, wie du von "vor 8 Jahren Kaliumdichromat auf der Hand gehabt" zu "vielleicht keine Kinder bekommen können" kommst. Wie stellst du dir das molekular vor? Vor allem: Wie kommt das Dichromat von der Haut an die Keimzellen?
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 10:28   #17   Druckbare Version zeigen
LauBi weiblich 
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Dichromat auf Haut....

Guten Morgen,

So etwa stellt mein Kopf sich das vor:

Kaliumdichromataufnahme über die Haut (ein ganz bisschen nur über s Brot, da gibt s dann Hilfe von der Magensäure und es wird kaum etwas aufgenommen), davon würde ein unbekannter Anteil reduziert vermutlich.
Der Rest geht ins Blut, auch da würde vermutlich noch etwas reduziert werden, und mit dem Blut wird der Rest im Körper verteilt und landet dann, unter anderem, in den angelegten Eizellen. Dort werden Mutationen ausgelöst, im Zweifelsfall derart dass es zur Fehlgeburt käme mit diesen Eizellen.

Übergeordnet weiß ich, dass es etwas... panisch ist, nicht mehr zu ändern, früher in Kristallzuchtkästen lag,... Ich versuche das Thema grad mit Daten für mich abzuhaken. Erhöhte Fehlgeburten Raten bei Frauen in Russland die Dichromat herstellen sowie von Frauen von Männern in Galvanikbetrieben sind nicht eben hilfreich (ja, hätte sie nicht lesen dürfen schon klar ), Vergleichbarkeit, ja auch klar.

Schon wieder so viel Prosa. Ist die Vorstellung oben irgendwie... real oder mehr so voll Banane?
LauBi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 11:46   #18   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 23.573
AW: Dichromat auf Haut....

da es sich um eine einmalige, vor langer Zeit erfolgte Kontamination handelt, ist mit 99,999% iger Sicherheit davon auszugehen, dass das keine Folgen mehr haben wird.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 19:52   #19   Druckbare Version zeigen
donald313 Männlich
Mitglied
Beiträge: 499
AW: Dichromat auf Haut....

Hallöle,

der Galvaniseur spricht:

nachdem ich dir ja schon mal erzählt hab, dass wir vor 30 Jahren so 5 Jahre schon mit Cr(VI) gespielt haben. Chrom und Hartchrom Handanlagen mit ca 350 g/l Chrom(VI).
Dann vor so 1995 - 2005 Leiter einer Chromgalvanik mit selber auch öfter Hautkontakt mit Chromsäure.
Geschätzt würde ich sagen dass ich im Laufe der Jahre so im kg-Maßstab auf der Haut kontaminiert wurde.

Bis jetzt keine Nachteile, oder Krankheiten der Haut oder sonstigen inneren Organe (regelmäßige Untersuchungen vom AMZ),
Vater von 2 gesunden Jungs, und mittlerweile auch Großvater.

Gruß
Donald
donald313 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 19:55   #20   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.730
AW: Dichromat auf Haut....

Zitat:
Zitat von LauBi Beitrag anzeigen
Kaliumdichromataufnahme über die Haut (ein ganz bisschen nur über s Brot, da gibt s dann Hilfe von der Magensäure und es wird kaum etwas aufgenommen), davon würde ein unbekannter Anteil reduziert vermutlich.
Der Rest geht ins Blut, auch da würde vermutlich noch etwas reduziert werden, und mit dem Blut wird der Rest im Körper verteilt und landet dann, unter anderem, in den angelegten Eizellen. Dort werden Mutationen ausgelöst, im Zweifelsfall derart dass es zur Fehlgeburt käme mit diesen Eizellen.
Erstmal solltest du dir klar machen, dass anorganische Salze so gut wie nicht durch die Haut aufgenommen werden, wenn sie nicht gerade in einem organischen Löungsmittel sind. Die obersten Hautschichten sind totes Material, das eine Barriere für solche Substanzen bildet. Wenn du etwas aufgenommen hast, dann eine sehr kleine Menge, die sich möglicherweise im Körper verteilt hat. Chrom ist übrigens ein Spurenelement - der Körper kann also in gewissen Mengen damit auch umgehen.

Haben sich die kleinen Mengen von Chromverbindungen in deinem Körper nun überlegt, dass es ja ganz witzig wäre, sich in den Eierstöcken anzusammen und die DNA aller deiner Eizellen zu schädigen? Klingt so gesehen nicht mehr ganz wahrscheinlich, oder?

Zitat:
Zitat von LauBi Beitrag anzeigen
Übergeordnet weiß ich, dass es etwas... panisch ist, nicht mehr zu ändern, früher in Kristallzuchtkästen lag,... Ich versuche das Thema grad mit Daten für mich abzuhaken. Erhöhte Fehlgeburten Raten bei Frauen in Russland die Dichromat herstellen sowie von Frauen von Männern in Galvanikbetrieben sind nicht eben hilfreich (ja, hätte sie nicht lesen dürfen schon klar ), Vergleichbarkeit, ja auch klar.
Wenn du dein Leben lang mit Dichromaten arbeitest, in großen Mengen, mit festen Substanzen, die du auch als Staub einatmest, dann ist das nett ausgedrückt gesagt nicht gerade gesundheitsfördernd. Das ist aber in keinster Weise damit zu vergleichen, mal ein bisschen Dichromat-Lösung auf die Hände bekommen zu haben.

Im Studium hast du auch mal mit Gefahrstoffen zu tun, aber meist in einer Menge, mit der man sicher arbeiten kann. Wir hatten viele Leute im ersten Semester, die mit wild verfärbten Händen (Salpetersäure, aber auch Silbersalze etc) aus dem Praktikum gingen - und die haben davon keine gesundheitlichen Schäden davon getragen. Später im Studium gab es selten mal deutlich gefährlichere Substanzen wie Nicotin oder Flußsäure, aber das waren eher Ausnahmen.

Zitat:
Zitat von LauBi Beitrag anzeigen
Schon wieder so viel Prosa. Ist die Vorstellung oben irgendwie... real oder mehr so voll Banane?
Meines Erachtens eher voll
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.12.2017, 20:01   #21   Druckbare Version zeigen
rettich Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.701
AW: Dichromat auf Haut....

#donald313 und laußi:
und Wenn man sich aber nun mal so in eine (unbegründete) Angst hineingedacht hat
ist das auf Dauer auch nicht hilfreich.
Wenn ich erinnere mit welcher Chemie früher herumgespielt wurde und was
davon jetzt in irgendwelchen Giftlisten steht....
__________________
mfg: rettich

Man kann gar nicht so dämlich denken wie
andere Handeln.
Speziell im Strassenverkehr und im Labor.

Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens.
rettich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2017, 10:29   #22   Druckbare Version zeigen
LauBi weiblich 
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Dichromat auf Haut....

Herzlichen Dank, dass ihr euch meines bananigen Problemes so ernsthaft angenommen habt!

Donald, da warte ich vergleichsweise wohl mit Minimengen auf, das setzt die Menge in ein deutlich beruhigendes Maß. Eventuell sind wir wohl doch nicht ganz mit Mäusen vergleichbar.... Oh man


Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Haben sich die kleinen Mengen von Chromverbindungen in deinem Körper nun überlegt, dass es ja ganz witzig wäre, sich in den Eierstöcken anzusammen und die DNA aller deiner Eizellen zu schädigen? Klingt so gesehen nicht mehr ganz wahrscheinlich, oder?
So hatte ich mir das ganz in der Tat vorgestellt, in deinen Worten klingt dies nun tatsächlich recht hanebüchen.

Rettich hat die Zusammenfassung wohl gestern schon gebracht ; in die Angst reingedacht, das ist passiert und seit acht Jahren in Etappen immer wieder. Und das Ausmaß war bis zu meinem Post hier so angewachsen, dass ich jetzt wirklich jede frei verfügbare Studie zu Ratten, Mäusen und Meerschweinchen bei Aufnahme inhalativ, dermal und oral auf dem Computer habe. Und gelesen. Ich werde versuchen damit jetzt wieder aufzuhören.

Danke.
LauBi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2019, 01:08   #23   Druckbare Version zeigen
Kathi597 weiblich 
Mitglied
Beiträge: 1
AW: Dichromat auf Haut....

Hallo,


bei meiner Recherche bin ich auf diesen Thread gestoßen. Ich bin im ersten Fachsemester Chemie und wir haben im Praktikum für Allgemeine Chemie eine potentiometrische Vanadiumbestimmung durchgeführt. Dafür benötigten wir auch Kaliumdichromatlösung (4,9mg/ml) und haben diese Im Verhältnis 1:2 mit Wasser verdünnt und Schwefelsäure zugesetzt.

Zu Beginn habe ich den Teil mit dem Kaliumdichromat nicht gemacht, aber ich wurde von der Praktikumsbetreuerin darum gebeten, einer Kommilitonin, die einen Unfall mit dem Kaliumdichromat hatte (bzw ihr Partner war damit voll gekleckert unterm Abzug) meine Säureschutzhandschuhe zu geben. Als ich diese irgendwann selber benutzen musste (so für 2-3h), trat, obwohl nichts passiert ist während meines Versuches, 4h später eine Rötung der Hand und eine Schwellung auf. Ich ging direkt zum Durchgangsarzt und dieser sagte, dass es nur eine leichte Verätzung sei und vom Stoff alles weg sein sollte und auch nichts durch die Haut käme. Auf die Frage, wieso mein Handrücken und der Arm taub sind sagte er nur, dass das eine normale allergische Reaktion der Haut sei. Ich solle die Hand nochmal abwaschen, kühlen und hoch lagern. Habe ich gemacht.

Da ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste, dass es an den Handschuhen lag, habe ich diese beim nächsten Termin wieder angezogen, aber diesmal recht früh gemerkt, dass es zwickt. Danach habe ich die Hände sofort eine Weile unter lauwarmen Wasser und mit Seife gespült, wie es mir mein Betreuer sagte. Dieser versicherte mir auch, dass dies nicht schlimm sei.

Jedoch habe ich heute wieder so ein Taubheitsgefühl am Handrücken und etwas entzündete Haut, was aber rein theoretisch auch Neurodermitis sein könnte. Doch die Taubheit macht mich stutzig.

Das zweite mal die Handschuhe an hatte ich vor 3 Tagen und das trat erst heute wieder auf. Wobei das befremdliche Gefühl und ein Zwicken schon etwas länger da sind. Es fühlt sich quasi an als hätte ich Watte zwischen dem was meine Haut berührt und meiner Haut.



Kann das daher kommen, oder ist das eher unwahrscheinlich? Und falls es daran liegt, was kann man dagegen tun?
Der erste Vorfall damit ist 2 Wochen her.


VG

Kathi
Kathi597 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2019, 02:04   #24   Druckbare Version zeigen
Strassman Männlich
Mitglied
Beiträge: 285
Dichromat auf Haut....

Um die alljährliche Diskussionsdebatte um EXTREM-UNFÄLLE aus den Laborpraktika des Grundstudiums zu erweitern, hier ein weiterer Klassiker: Einer meiner Kommolitonen schüttete sich Salpetersäure über beide Hände (keine Ahnung wie) und musste daraufhin 1-2 Tage Verbände tragen. Mittlerweile ca. 6 Jahre später kann sein Körper Stickoxide veratmen ist aber durch multiple Mutationen schwer entstellt. Der Einfluss eines einmaligen Exposition hat ausgerecht tiefgreifende Zellregulationen nachhaltig zu verändern. Das liegt an der allgemeinen Instabilität natürlicher Systeme und dem vollkommenen Abhandensein ausgeklügelter Reperaturmechanismen biologischer Zellen.
Demnach würde ich auch in deinem Fall empfehlen beide Arme durch eine Lasertrennung vom Rest des Körpers zu entfernen, ehe die leichte Hautirritation die du vermutlich durch eines der Kunstoffadditive erlitten hast, nachhaltige, auf molekular genetischer Ebene weitestgehnd unvorhersehbare Veränderungen für dich und deiner gesamten Umgebung nach sich zieht!!

Ok tut mir leid nochmal deutlich: Natürlich nur Spaß, sicher kein Anlass zur Sorge wenn du merks du reagierst empfindlich auf die Handschuhe benutz andere oder lass sie weg. Das Thema Chromate wurde hier ja schon ausführlich über die Jahre diskutiert und sollte dich beruhigen bei solch geringen Expositionen keine nachhaltigen Folgen zu befürchten.

Generell sind die Bestimmungen mittlerweile so scharf, das es kaum vorkommen kann, dass du innerhalb eines Hochschulpraltikums Stoffen ausgesetzt bist die durch einmaligen Kontakt ernste! gesundheitliche Folgen bewirken können. Vorsicht sei natürlich immer geboten, eine Panikmache bewirkt aber mit Sicherheit nur das Gegenteil!

VG
Strassman
__________________



Geändert von Strassman (23.12.2019 um 02:14 Uhr)
Strassman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2019, 07:09   #25   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.732
AW: Dichromat auf Haut....

Wurden die Handschuhe nach der ersten Abwehrrektion des Körpers denn innen gewaschen?

Es sieht mir eher nach einer allergischen Reaktion aus. Man kann auch Innenhandschuhe aus Stoff tragen.


(Außerdem sollte mal geschaut werden, ob das Material der verwendeten Handschuhe tatsächlich gegen die verwendeten Lösungen Schutz bietet.)
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2019, 10:03   #26   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 61.491
AW: Dichromat auf Haut....

Zitat:
Zitat von Kathi597 Beitrag anzeigen
Hallo,


bei meiner Recherche bin ich auf diesen Thread gestoßen. Ich bin im ersten Fachsemester Chemie und wir haben im Praktikum für Allgemeine Chemie eine potentiometrische Vanadiumbestimmung durchgeführt. Dafür benötigten wir auch Kaliumdichromatlösung (4,9mg/ml) und haben diese Im Verhältnis 1:2 mit Wasser verdünnt und Schwefelsäure zugesetzt.

Zu Beginn habe ich den Teil mit dem Kaliumdichromat nicht gemacht, aber ich wurde von der Praktikumsbetreuerin darum gebeten, einer Kommilitonin, die einen Unfall mit dem Kaliumdichromat hatte (bzw ihr Partner war damit voll gekleckert unterm Abzug) meine Säureschutzhandschuhe zu geben. Als ich diese irgendwann selber benutzen musste (so für 2-3h), trat, obwohl nichts passiert ist während meines Versuches, 4h später eine Rötung der Hand und eine Schwellung auf. Ich ging direkt zum Durchgangsarzt und dieser sagte, dass es nur eine leichte Verätzung sei und vom Stoff alles weg sein sollte und auch nichts durch die Haut käme. Auf die Frage, wieso mein Handrücken und der Arm taub sind sagte er nur, dass das eine normale allergische Reaktion der Haut sei. Ich solle die Hand nochmal abwaschen, kühlen und hoch lagern. Habe ich gemacht.

Da ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste, dass es an den Handschuhen lag, habe ich diese beim nächsten Termin wieder angezogen, aber diesmal recht früh gemerkt, dass es zwickt. Danach habe ich die Hände sofort eine Weile unter lauwarmen Wasser und mit Seife gespült, wie es mir mein Betreuer sagte. Dieser versicherte mir auch, dass dies nicht schlimm sei.

Jedoch habe ich heute wieder so ein Taubheitsgefühl am Handrücken und etwas entzündete Haut, was aber rein theoretisch auch Neurodermitis sein könnte. Doch die Taubheit macht mich stutzig.

Das zweite mal die Handschuhe an hatte ich vor 3 Tagen und das trat erst heute wieder auf. Wobei das befremdliche Gefühl und ein Zwicken schon etwas länger da sind. Es fühlt sich quasi an als hätte ich Watte zwischen dem was meine Haut berührt und meiner Haut.



Kann das daher kommen, oder ist das eher unwahrscheinlich? Und falls es daran liegt, was kann man dagegen tun?
Der erste Vorfall damit ist 2 Wochen her.


VG

Kathi
Eine Laborantin hatte nach Arbeiten mit Gummihandschuhen (Latex) immer stark gerötete Hände. Die Rötung bildete genau die Form der Handschuhe ab. Sie bekam dann gefütterte Handschuhe. Ab da verschwand die Rötung der Hände. Sie hatte eine Latexallergie!



Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2019, 11:16   #27   Druckbare Version zeigen
fleckenforscher Männlich
Mitglied
Beiträge: 125
AW: Dichromat auf Haut....

Achtung, Ironie!

Mach es einfach wie eine Kommilitonin aus meinem ehemaligen Biochemiestudium: Zieh Dir drei Schichten Nitril-Einweghandschuhe bei jeder Kleinigkeit im Labor (auch bei einfacher Verdünnung, ganz wichtig!) über, oder in Deinem Fall drei Schichten Säure-Schutzhandschuhe (falls überhaupt möglich).

Achtung, Ironie!
fleckenforscher ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.12.2019, 14:11   #28   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.338
AW: Dichromat auf Haut....

Zur Abklärung von Hautschäden und Allergie würde ich mir einen kundigen Hautarzt suchen.

Die Reizung könnte auch gut durch die Schwefelsäure entstanden sein. Mit welchen Mengen (Kaliumdichromat, Schwefelsäure) wurde denn hantiert? Ein paar Tropfen verdünnter Lösung sind ja keine allzu großen Mengen, zumal anorganische Substanzen die Hautbarriere nicht so gut überwinden.

Über Weihnachten und die Feiertage kannst du das ja in Ruhe beobachten (sprich: ignorieren, solange keine Probleme auftreten), ab und an vielleicht eincremen und dann sollten sich die Probleme schon zurückbilden.

Ich denke, das Hauptproblem ist, dass man sich mit solchen Dingen verrückt macht. Wir haben hier immer wieder Anfragen von Leuten, die angesichts irgendwelcher Lappalien in Panik ausbrechen (Tenor: Todesangst, weil Akku nass abgewischt) bzw. aufgrund einer Angststörung in Behandlung sind. Soweit sollte es nicht kommen.
__________________
Je tiefer man in die lebendige Natur hineinsieht, desto wunderbarer erkennt man sie. Ich glaube, man fühlt sich dann auch geborgen.
Albert Hofmann, 2006
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2019, 19:32   #29   Druckbare Version zeigen
donald313 Männlich
Mitglied
Beiträge: 499
AW: Dichromat auf Haut....

Hallöle,

nur mal so, Dichromate hinterlassen rote Spuren auf der HAut, (keine Rötungen, sondern da wo Chromat war ist es in die Haut eingedrungen und hat dies gefärbt).

Und wie steht es so schön in den Betriebsanweisungen für Handschuhe: diese sind vor Gebrauch auf Dichtheit zu prüfen --- allergische Reaktionen nicht ausgeschlossen -- auf Durchbruchszeiten zu achten, und, und, und......

Gruß
Donald
donald313 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Barriere auf Haut erzeugen runner02 Biologie & Biochemie 8 06.12.2011 23:23
Kontaktkleber auf der Haut rainbowcolorant Medizin & Pharmazie 26 03.10.2010 18:11
HNO3 AUF HAUT Medizinmann Anorganische Chemie 12 11.07.2007 16:42
Alkydharze auf der Haut stirr Lebensmittel- & Haushaltschemie 3 16.04.2004 22:05
Verätzungen auf der Haut buba Medizin & Pharmazie 32 08.06.2003 21:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:16 Uhr.



Anzeige